Toxic

So meine Lieben,
ich möchte euch ja nicht nur mit meinen Buchlisten belästigen, sondern auch mal so wieder mehr bloggen. Momentan schreibe ich viel an meinen Geschichten und diese sollen voraussichtlich auch hier landen. Aber mal sehen wie sich das jetzt noch entwickelt.

Zumindest höre ich momentan wieder sehr viel Musik und lasse mich damit inspirieren. Aktuell bin ich bei drei Frauen gelandet, die Lieder covern. Angefangen hat es bei mir von zwei Liedern von System of a Down und schließlich auch von anderen Bands und Interpreten.

Ein Lied hat es mir richtig sehr angetan. Ich mochte bereits die Version von Britney Spears. Jaja, ich höre auch Lieder von Britney Spears!

Das natürlich eine Metalversion noch soviel geiler wird, hätte ich nicht gedacht. Doch hier ist es:

Ich liebe es einfach und musste es mit euch teilen :D

Mein Lesemonat: März, April, Juni ’20

Als allererstes wird die Frage beantwortet, ob es Bammy noch gibt: Ja!
Und ich hoffe auch wieder etwas regelmäßiger, aber das kennt ihr ja eh von mir! Nun geht es los mit den letzten Lesemonaten, die echt mau waren!

Beendet:

  1. Der letzte Liebesbrief | 429 Seiten | J. Vellguth | o7.o3.2o2o
  2. Die Welt zwischen den Zeilen | 210 Seiten | J. Vellguth | 16.o3.2o2o
  3. You – Du wirst mich lieben | 510 Seiten | Caroline Kepnes | 17.o3.2o2o
  4. Das Manuskript | 216 Seiten | J. Vellguth | o9.o4.2o2o
  5. Ein magischer Sommer: Liebe mit Hindernissen | 217 Seiten | J. Vellguth | 23.o5.2o2o
  6. Royal Fake| 282 Seiten | Sarah J. Brooks | 24.o6.2o2o

= 1864 Seiten

Wie man sieht habe ich soviel in drei Monaten gelesen, wie ich es sonst in einem Monat tue. Egal, momentan hänge ich dafür gerade noch in mehreren Büchern die mir wirklich gefallen.

An meinen beendeten Büchern sieht man, dass ich immer noch fleißig dabei bin von Vellguth alles zu lesen, aber nicht mehr lange und dann bin ich da durch!

Dann habe ich von einer Freundin das Buch “You” bekommen, weil ich zu der Zeit kein Netflix hatte und es nicht anschauen konnte. Das Buch gefiel mir ganz gut, aber manchmal war es auch nervig. Danach schaute ich die Serie und konnte diese gar nicht richtig genießen. Die Charaktere waren so anders und die Handlung unterschied sich teilweise sehr. Hätte ich das Buch nicht gelesen, hätte mir bestimmt die Serie besser gefallen!

Flop-Buch: Royal Fake
Und ich habe es wieder getan, obwohl ich es NIE NIE wieder tun wollte! Ich habe ein Sarah J. Brooks gelesen. Im Januar hatte ich bereits eins von ihr gelesen und ein “Schwanz-O-Mat” gemacht. Diesmal habe ich mir wieder den Spaß erlaubt und habe alles mögliche markiert. Es war diesmal nicht so oft, aber die Story war nur minimal besser! Das nächste Mal, wenn ich doch eins von ihr lesen will, haut mir bitte das Handy um die Ohren, damit ich das eBook NICHT lese! Also war Royal Fake eindeutig mein Flop-Buch des Monats!

Mein Lesemonat: Februar ’20

Beendet:

  1. Never Ending Story | 370 Seiten | J. Vellguth | o1.o2.2o2o
  2. Die schönste Zeit des Jahres | 221 Seiten | J. Vellguth | o2.o2.2o2o
  3. Cherry on top | 227 Seiten | J. Vellguth | o9.o2.2o2o
  4. #FolgeDeinemHerzen | 224 Seiten | J. Vellguth | 14.o2.2o2o
  5. Verliebt in Miami | 217 Seiten | J. Vellguth | 16.o2.2o2o
  6. Falsche Richtung, richtiges Ziel – Die Bourbon Street Boys 4 | 410 Seiten | Elle Casey | 23.o2.2o2o
  7. Verzaubertes Aschenputtel | 208 Seiten | J. Vellguth | 29.o2.2o2o

= 1877 Seiten

Das Buch welches mir am besten gefallen hat war “Verliebt in Miami”. Irgendwie mochte ich einfach die Charaktere sehr und es gab nicht so viele dramatische Wendungen. Joe mit seiner Tochter und Nicky/Nicole die knallharte Geschäftsfrau, die Joes und vor allem Joes Tochter erlegen war.

Dafür gefiel mir “Verwunschenes Aschenputtel” nicht so gut. Es war gut, aber nicht ganz so wie ich es mag. Fantasy-Bücher haben es aber sowieso schwerer bei mir :)

Wird noch gelesen:

  • Geralt-Saga
  • Ich bin Legende
  • ~Chicklit-Kram :D
  • You

Mein Lesemonat: Januar ’20

Endlich mal wieder ein Lesemonat-Beitrag! Yey!

Angefangen hat der Monat ziemlich mau. Ich habe zwar immer mal etwas gelesen, aber nichts zu Ende geführt, aber im letzten Drittel, habe ich dann doch etwas aufgeholt :) So komme ich sonst nicht wieder auf 52 Bücher! ;)

Beendet:

  1. Auf der Suche nach Glück in New York City | 305 Seiten | J. Vellguth | 18.o1.2o2o
  2. My Next Mistake | 248 Seiten | Sarah J. Brooks | 22.o1.2o2o

= 553 Seiten

Wird noch gelesen:

  • Geralt-Saga
  • Ich bin Legende
  • ~Chicklit-Kram :D
  • You

Flop-Buch: My Next Mistake
Das Buch fand ich ja wahnsinnig schlecht und eigentlich hätte ich nicht weiter lesen sollen, aber ich war neugierig wie oft die Wörter “Schwanz”, “Schwengel” oder “Ding” genannt wurden.

(Insgesamt 128 mal!)

Wie seid ihr ins neue Jahr gestartet? :)

1000 Bücher lesen – Ein Rückblick

2016 habe ich mit dem Projekt1000 Bücher lesen” begonnen und mittlerweile komme ich tatsächlich voran. Die 100er Marke habe ich letztes Jahr gebrochen. Sind es doch mittlerweile schon 126 Bücher. Mit der Diagnose “Krebs” gab es ein herben Rückschlag und fiese Gedanken schlichen sich immer wieder in meinen Kopf.

Schließlich sagte ich: “Ich kann noch nicht sterben! Ich muss noch über 800 Bücher lesen!”

Zumindest habe ich im Jahr 2018 genau 52 Bücher geschafft. Pro Woche eins. Also natürlich war es nicht wirklich jede Woche eins, aber rein statistisch gesehen. Dennoch bin ich manchmal mit diesem Ergebnis unzufrieden, weil ich viele Lakeview Stories von Sarah Dessen gelesen habe und die drehten sich um die 100 Seiten. Irgendwie fühlt es sich halt nicht “richtig” an. Schließlich kamen später auch komplette Romane mit den Lakeview Stories heraus und schon wären es sicherlich 20 Bücher weniger. Aber konnte ich ja da noch nicht wissen ;) Letztes Jahr habe ich dann “nur” 42 Bücher geschafft, wobei viele davon Fear Street-Bücher waren und von Vellguth. Allgemein konzentrierte ich mich auf “chick lit“. Ich denke so wird es auch dieses Jahr weiter gehen.

Ich wollte euch aber noch eine Gegenüberstellung von den beiden Jahren zeigen. Einmal die Bücher und deren Seitenanzahl von 2018 und dann die von 2019:

2018: Bücheranzahl: 52 | Seitenzahl: 14458 | Autoren: 15
2019: Bücheranzahl: 42 | Seitenzahl: 12656 | Autoren: 21

Also dafür, dass mir 10 Bücher fehlen, fehlen nur um die 1800 Seiten. Also 10 Bücher mit je 180 Seiten. Hätte ich ein paar mehr Fear Street-Bücher lesen müssen ;)

Und es liegt auch an den Lakeview Stories, dass ich 2018 nicht ganz so viele verschiedene Autoren hatte. Da habe ich nämlich die meisten Bücher von Sarah Dessen gelesen und dieses Jahr waren die meisten Bücher von Vellguth. Über Vellguth wollte ich schon die ganze Zeit einen eigenen Blogeintrag schreiben, aber wie es manchmal so ist. Er ist ja deswegen nicht vergessen, nur aufgeschoben :)

Ob ich wohl 2020 wieder 52 Bücher schaffe? Viele von Vellguth, viele Fear Street und hoffentlich auch noch die von Stieg Larsson, Joy Fielding und Sebastian Fitzek. Alle stehen in meinen Regalen und wollen (nochmal) gelesen werden.

Auf ein neues Bücherjahr!